Nicht nur in Waldwimmersbach

Korruption muss gesehen werden wollen

Nicht nur in Lobbach, wo auf der einen Seite Bürger eine Beseitigungsanordnung für ihr Auto wegen seit 2 Monaten abgelaufenem TÜV bekommen, das ihnen nicht einmal gehört, auf der anderen Seite mit Wissen von Gemeinde und Polizei Bauern ganz ohne Konsequenzen jahrelang ohne Zulassung oder jahrelang mit roten 06er Nummern oder ganz ohne Kennzeichnung jahrelang KFZ betreiben können. Scheinbar ist Korruption ein weitläufiges Problem. Hier, wo man Knöllchen wegen angeblichen Falschparken auf dem eigenen Grundstück bekommt, während die Gemeinde mit Argumentation des Opportunitätsprinzip sich weigert, gegen das Zuparken von Gehweg, Bushaltestelle und Fußgängerüberweg vorzugehen. Dabei gibt es reichlich Parkmöglichkeiten an Fahrbahnrand.

 

durch parkende Autos versperrt: Gehweg, Bushaltestelle und Fußgängerüberweg
durch parkende Autos versperrt: Gehweg, Bushaltestelle und Fußgängerüberweg

 

 

Hier, wo scheinbar unter Anderen auch Sorgfaltspflichtverletzungen der Behörden dazu führen, dass man Bürgern das Recht an ihrem Grundstück abzwingen möchte. Wo versuchte Körperverletzung durch z.B. Nazis keine Konsequenzen hat. Wo Nazis offen parolieren und randalieren können und die Behörden die Kritik daran als Beleidigung gegen die Kritiker zur Anzeige bringen, anstatt gegen die Nazis zu handeln. Selbst Hakenkreuze sind kein Grund, mal öffentlich nachzufragen, ob jemand was dazu gesehen hat.  Falschaussagen durch Beamte von Gemeinde und Polizei vor Gericht, auch offensichtlich falsche Zeugen sind nichts, was zumindest bisher, Konsequenzen gehabt hätte.

Hier in Lobbach Waldwimmersbach, wo die Gesundheit und das Eigentum von Bürgern durch Falschaussagen der Behörden geschädigt werden. Wo Willkür und Doppelmoral, zumindest aus persönlichen Erfahrungen heraus, nicht unüblich sind. Ja, auch hier wäre Korruption sichtbar, wenn man davor die Augen nicht verschließen würde.

 

 

Anm.: Diese Artikel gibt meine persönliche Meinung wieder (sowas steht schon im Footer), die sich aus persönlichen Erfahrungen gebildet hat. Behauptungen sind nachweisbar. Ich behaupte nicht, dass jeder Beamte korrupt oder jede/r Waldwimmersbacher/in ein/e Nazi ist. Ich versuche nicht, zu beleidigen, übel nachzureden oder zu verleumden, auch wenn gerade Täter mir genau das nachreden. Einschüchterungsversuche, als solche verstehe ich diverse Übergriffe und Anzeigen, des Bürgermeisters und Anderen sowie Drohungen durch Nazis, werden Versuche bleiben.

Dem Hitler eine Linde in Waldwimmersbach

Ein Symbol überdauert in den Köpfen

 

Hauptstraßen-Partie mit Hitlerlinde, einer Pflanze, die besonders gepflegt wird

 

Wer hat denn ein Interesse daran, einer Pflanze den Namen Hitler-Linde zu geben? Menschen, die der Meinung sind, dass er das Beste für Waldwimmersbach, Deutschland und die Welt ist. Tiefer muss eine Argumentation nicht greifen. Soll sie nicht greifen, denn sonst müsste man “das Beste” ja klar benennen und gegen das weniger Beste abgrenzen. Das ist im Heute nicht anders als Früher. Bereits 1930 hatte die NSDAP hier über 50% der Wählerstimmen, 1933 waren es schon 82% in Waldwimmersbach. Das ist 80 Jahre her.

Waren die 82% NSDAP Wähler dann 1945 weg, wo waren die hingegangen? Zu den Demokraten, zu Greenpeace? Wohl eher nicht. Zumindest gab es in Deutschland den bescheidenen Versuch der Denazifizierung. Der große Rest der nicht Denazifizierbaren ging weitestgehend in der CDU auf und hielt sich dort.

Was geschah denn nun mit der Hitlerlinde in den Köpfen

Manchmal scheint es hier so, als gehöre der Erhalt der Lindenwidmung zu einem Generationenvertrag. Auch wenn die heutige lokale Generation noch nicht mal mehr einen richtigen Hitlergruß hinbekommt. Zumindest sieht die Staatsanwaltschaft Heidelberg nur dann einen Hitlergruß als solchen, wenn der ausgestreckte Arm mit der flachen Hand auf Augenhöhe schräg nach oben geführt wird. Schon eine Abwinkelung des Armes ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft Heidelberg dann eben kein Hitlergruß mehr. Wie leicht doch Nazibrauchtum wegdefiniert werden kann. Nun ja, die Staatsanwaltschaft kann da wohl nicht anders entscheiden. So sind die Grundlagen des Gesetzes, und an den Grundlagen wird sich mit einer der beiden aktuellen Regierungsparteien sehr wahrscheinlich nichts ändern. Denn wer nochmal ging in der CDU auf?

Auszug aus Schreiben der Staatsanwaltschaft

 

Ein Nazi wird hier zum normalen Winkemännchen aus der braunen Zigarrenschachtelwelt “degradiert”. So schnell wird dann aus einem “Heil” ein “Grüß Gott”, obwohl das manchen Ortes noch nie weit auseinander lag. Auch hier in Waldwimmersbach nicht, wo noch nichtmal die bezeugte Absichtserklärung, Andere vergasen oder erschlagen zu wollen, eine irgendwie geartete Straftat darstellt. Da muss man wohl Politiker sein, um vor solchen Kriminellen per Gesetz beschützt zu werden.

Also die Hitler-Linde jeden Falls ist noch da. In den Köpfen, in den Handlungen, in den Traditionen. Da fragen sich doch Politiker in der aktuellen Diskussion, wo die Nazis immer wieder herkommen. Ein paar zumindest, soviel ist sicher, kommen aus Waldwimmersbach.

 

Update: Der Baum ist tot. Die Linde wurde Anfang 2020 gefällt.