Wertvolles Papier

Merkel zu EU-Ratspräsidentschaft: “Grundrechte – Europas wertvollstes Gut”

Wenn Politiker und Beamte vor dem Gesetz besser gestellt sind, als das einfache Volk, dann kann es mit den Grundrechten für Jedermann nicht sooo weit her sein.

Wenn Beamte entscheiden dürfen, ob und wessen Straftaten überhaupt verfolgt werden, dann sind Grundrechte vom Charakter des Beamten abhängig. Wenn das unser wertvollstes Gut sein soll, dann gute Nacht.

Gut, dass wir China haben. Sonst müssten wir uns um unsere eigenen Unzulänglichkeiten Sorgen machen.

 

Hauptsache: Straße frei 2

 

 

Ich habe mal die Falschparker aufgefordert, ihre Fahrzeuge wegzufahren, weil ich nicht durchkomme. Beifahrerin: “Jetzt kann man noch nicht mal mehr in Ruhe einkaufen. Ich stehe doch nur ein bisschen auf dem Gehweg.”

Nur ein bisschen auf dem Gehweg ...
Nur ein bisschen auf dem Gehweg …

 

“Sie parken doch die ganze Straße zu. Dann darf ich auch hier stehen. Hier stört das niemand.” “Hier” muss wohl eine sehr exklusive Gruppierung sein, zu der ich nicht gehöre. Denn mich stört das.

Darf das, weil andere am Fahrbahnrand parken.

 

Die Anderen, die an der Bushaltestelle auf dem Gehweg den Weg zum Fußgängerüberweg zuparken, so dass man mit Kinderwagen, Kind mit Dreirad und oftmals auch nur zu Fuß nicht mehr durchkommt, die  wollen sicher auch nur ein bisschen einkaufen, plaudern und Kaffee trinken:

 

 

Und gegenüber, die wollen doch auch nur ein bisschen einkaufen:

Kein Durchkommen, schon gar nicht mit KiWa
Kein Durchkommen, schon gar nicht mit KiWa

 

Und am Brunnen, die beissen auch nicht, die wollen nur einkaufen:

 

Was macht “man”, z.B. die Gemeinde oder der Bürgermeister von Lobbach aktiv dagegen? Scheinbar nichts. Zumindest nicht beim falsch Parken. Falsch Aussagen wäre schon eher drin.

Parkverbot gegen Falschparker?

Angestrengt wurde ein Parkverbot auf der Hauptstraße. Wie ein Parkverbot auf der Hauptstraße die Falschparker vom Gehweg wegbringen soll, vermag ich nicht zu sehen. Klar, wenn “man” Gehwegparken entlang der gesamten Hauptstraße mit täglich mehrfacher konkreter Gefährdung des Fußvolks toleriert, dann braucht man die Parkmöglichkeiten am Fahrbahnrand nicht.