Der nächste Krieg in Planung

ARD: Bundestagsabgeordnete planen Taiwan-Reise

Die Ukraine wurde erfolgreich vom Frieden befreit, nun schwappt die demokratische Befreiungswelle bis nach China. Diesmal allerdings will man den völkerrechtmäßigen “Besitzer” nicht helfen die Seperatisten zu ermorden, so wie man die Ukraine beim Morden im Donnbass jahrelang unterstützt hat. Diesmal will man die Separatisten unterstützen, einen eigenen Staat zu bilden. Heuchelei ist kein demokratischer Wert. Eigentlich.

Die USA hat nun, durch Polesis Besuch, ihren “Partnern” klar gemacht, wo die nächsten Bomben zu fallen haben. Und die ersten Bundestagsabgeordneten planen sofort die Taiwan-Reise. Kriegsvorbereitungen würde ich das nennen. Rückratlos würde ich das nennen. Worte die ich nicht damit in Verbindung bringe, sind Frieden und Diplomatie beispielsweise.

Da wäre es doch dringend zeitenwendig, die Milliarden von Schulden der Ukraine grosszügig zu erlassen und weiter auf Staatskosten Waffen zu liefern. Sind doch nur Steuergelder, die da für Krieg verschwendet werden. Und die, die das nicht wollen und trotzdem zahlen müssen, haben eh nichts zu melden, auch in Deutschland nicht. Jetzt brauchen unsere Politiker die nächsten Steuergelder für Waffen in Taiwan.

Taiwan muss man jetzt hochrüsten, um China in Zugzwang zu bringen. Zugzwang heisst was? Richtig. Kennen wir schon aus der Ukraine. Und wenn dann Krieg ist, natürlich in den Medien hier der vollkommen grundlose barbarische Angriffskrieg der faschistischen Diktatoren und grössenwahnsinnigen Kolonialisten aus China, ja dann kriechen plötzlich fragwürdige Politiker aus ihren Löchern, faseln etwas von westlichen Werten und rufen die Pekinger Aggressoren auf, doch an den Verhandlungstisch, den es vorher nicht gab, zurück zu kehren und den grundlosen Überfall auf ein demokratisches und friedliebendes Land zu unterlassen. So wie man das eben auch aus der Ukraine mit Russland schon kennt.

Was wird dann zum Beispiel in Deutschland vom Volk verlangt? Den Krieg bezahlen, klar. Das machen wir ja jetzt auch in der Ukraine so. Was aber sind die weiteren Effekte? Wir haben doch nun den Vergleich, wie der Hase läuft. Dann wird China sanktioniert.

Werden wir davon was spüren in Deutschland? Vielleicht ein Zwicken am Arsch? Aber die von der Regierung zwangsverordnete Solidarität mit, in diesem Fall Taiwan, wird das schon rechtfertigen. Seltsame Vorstellung von Solidarität. Aber gut, die haben auch eine seltsame Vorstellung vom Frieden machen. Das gleicht sich wieder aus.

Ein kleines Zwicken am Arsch, wenn in China der Reissack umfällt? Das nur, weil man den autonomen Status von Taiwan hier im Westen nicht weiter hinnehmen will und dort im Osten endlich westliche Werte herrschen müssen? Brauchen die nicht. Korruption, Lügen und Heuchelei haben die selbst, da brauchen die keine “westliche Werte” der EU und “Demokratie” nach amerikanischen Vorbild.

Wenn man hier im Westen wirklich Werte hätte und Menschen, die unabhängig sein wollen unterstützen wollen würden, dann hätten wir einen Staat in Europa, der Katalonien heisst. Haben wir aber nicht.

Wenn wir im Westen echte Werte hätten und völkerrechtswidrige Staatenbildungen nicht akzeptieren würden, hätten wir keinen Staat namens Kosovo. Haben wir aber.

Wenn wir echte völkerrechtliche Werte hätten und Angriffskriege und Landraub verurteilen würden, wo müsste man da anfangen, die USA zu sanktionieren. Machen wir aber nicht, im Gegenteil, wir unterwerfen uns deren “Führung”.

Wenn  wir tatsächlich Werte im Westen hätten, völkerrechtlich Landraub zu verurteilen und zu sanktionieren, dann müssten wir ein recht schlechtes Verhältnis  zum Staat Israel haben. Haben wir aber nicht, im Gegenteil, spricht unser Bundespräsident von bedingungsloser Solidarität.

Und eben aktuell. Wenn wir echte demokratische Werte und ehrliche diplomatische Strukturen hätten, gäbe es keinen Krieg in der Ukraine. Gibt es aber.

Also, wie soll das nun mit Taiwan laufen?

Was kommt danach?

Afrika ist doch auch recht gross.

 

 

 

 

Schöne Filterblasenwelt 4

ARD: Israeli bei Anschlag getötet

“Mindestens ein palästinensischer Extremist eröffnete in der Nähe eines Siedlungsaußenpostens das Feuer auf ein Auto, in dem die Studenten saßen.”

Wieder ein Mensch sinnlos getötet. Warum sinnlos? Weil töten immer sinnlos ist. Was die ARD im Artikel verschweigt ist, es handelt sich um von Israel widerrechtlich besetztes Gebiet. Jetzt werden Menschen, die um ihr Land kämpfen in der ARD schon als palästinensische Extremisten bezeichnet. Aber so ist das eben, wenn Deutschland durch seinen obersten Vertreter Steinmeier Staaten wie Israel, die teilweise von mutmasslichen Kriegsverbrechern in den Regierungen geführt wurden, uneingeschränkte Solidarität zusichert. Selbst mit der Bundeswehr hat man vor Kurzem zusammen Manöver durchgeführt. Eine klare Botschaft.

Uneingeschränkt ist die klare Botschaft: “Macht was ihr wollt”. Hatte Deutschland, es ist nur wenig über 100 Jahre her, nicht schon mal so einen Blankoscheck ausgestellt? Wie hatte es damals geendet? Aber was ist schon Geschichte, wenn man auf der Seite der Guten steht.

Auf der Seite von Staaten wie Israel, deren Regierung im Ausland Menschen ermorden lassen hat. Aber das geht schon in Ordnung für uns als Deutsche, wenn andere Staaten Menschen ermorden. Auch bei der USA haben wir keine größeren Probleme damit. Ich habe zumindest noch nicht gehört, dass unsere neue Aussenministerin Baerbock israelische, saudische oder US Diplomaten wegen der paar Morde oder Kriege oder Überfälle auf Nachbarstaaten, die die so über’s Jahr verteilt machen, ausgewiesen oder wenigstens aufgefordert hätte, mit dem Scheiss aufzuhören.

Bei Russland fällt das wiederum so leicht, dass man die auffordert mit Scheiss aufzuhören, den die garnicht gemacht haben. Wer Argumente an so langen Haaren herbeiziehen kann, sollte Friseuse werden, nicht Politiker.

Eh sind alle, die nicht auf der Seite der Willigen sind, Terroristen, auch wenn es nur Kinder, Wissenschaftler oder Journalisten waren. Zumindest eine klare Linie, wenn man Fakten aus Prinzip ignoriert, weil alles andere wäre nur Heuchelei und eine Verhöhnung der Opfer. Auf beiden Seiten der Gut-Böse-Markation.

Deshalb wurde wegen eines Mordes im Tiergarten auch niemand verklagt, keine Diplomaten ausgewiesen und keine teilweise haltlosen politisch motivierten Anschuldigungen gegen LieblingsHassEmpfänger vom Zaun gebrochen. Sehr intelligente Politik und diplomatisch die KremDellaKrem. Und es unterstreicht die Unabhängigkeit unserer Justiz.

Hätte man das Leben des israelischen Studenten nun irgendwie retten können? JA. Würde Israel die widerrechtlichen Gebiete räumen und sogenannte Außenposten beseitigen, die völkerrechtswidrig sind. Würde Deutschland und Europa seinen diplomatischen Verpflichtung nachkommen, anstatt wegzuschauen. Würde man endlich der jetzt vertriebenen Bevölkerung Verständnis und Engagement entgegen bringen, weil ihnen ihr Land geraubt worden ist, noch immer, wie in Ostjerusalem geraubt und besetzt wird. Von Israel.

Niemand will eine Mauer bauen? Falsch. Nur eine besonders dicke Mauer kann auf nicht absehbare Zeit Ruhe in diese Region bringen. Es gibt Israel in seinen Gründungsgrenzen, fertig. Daran gibt es nichts zu rütteln. Zumal keine der Konfliktparteien der Meinung ist, dass Eigentum Diebstahl sei, schade eigentlich. Dass Israel allerdings auf geklauten Land steht, sollte jedem klar sein. Deshalb hat Israel eine besondere historische Verantwortung gegenüber den “ehemaligen” Besitzern. Eine Verantwortung, der der Staat Israel im Moment in keiner Weise gerecht wird.

Kennen wir als Deutsche nicht diesen seltsamen Begriff ” besondere historische Verantwortung” irgendwoher? Und Recht haben die, die diese Verantwortung von Deutschland einfordern. Wie wäre es also damit, Israel beim Bau von Grenzanlagen zu unterstützen? Es ist nicht nur ein Schutz des israelischen Staates gegen Außerhalb. Es ist auch ein Schutz des Außerhalb vor kriminellen israelischen Siedlern. Schutz vor Mord und Raub, also eine echte nachhaltige Friedenssicherung. Wenn man die denn wöllte.

Aber Nachhaltigkeit findet man bei einigen Aussenpolitikern gerade nur darin, Hass aufzubauen und alte politische Lager wieder zu etablieren. Mit der Internierung des Volkes im jeweiligen geopolitischen Lager kommt auch die billige Propaganda wieder. Kommt die einseitige Berichterstattung wieder. Kommt der Blankoscheck wieder.

Ob diese propagandistischen Filterblasen, mit der man die tägliche Berichterstattung umgibt, wirklich den Frieden im nahen Osten herstellen? Ob Waffenlieferungen an Saudi Arabien für Sicherheit sorgen? Ob die Unterstützung von Rechtsradikalen, wie Nawalny, der Demokratie förderlich sind? Nein? Warum dann das Ganze?

Immer wieder die selbe Frage und immer wieder die selbe Antwort. Religion, Geld, Macht. Wer verdient daran oder hat mehr Einfluss daraus? Da sind die Verantwortlichen zu suchen. Nur wer will schon die schönen, schillernden Filterblasen platzen lassen, wenn doch klar ist, dass das was da raus fällt, nur Schmutz ist.

Es jetzt besser zu machen, würde das Signal sein, dass man im Tod des israelischen Studenten sehen könnte. Wenn man wollte.