23. Juni 16

Nachts  in Lobbach Waldwimmersbach

60 km/h und 110 dB schafft dieser Traktor. Zugelassen ist er für 25 km/h, so das Schild an einem der Hänger. Ob da jemand um den Schlaf gebracht wird? Sicher.

Der Fahrer hat hier Narrenfreiheit

Da der Fahrer Steuern hinterziehen darf, deutlich zu schnell fahren darf, andere in Gefahr bringen darf, wird er wohl wegen ein wenig Ruhestörung auch keine Konsequenzen zu erwarten haben.

Baby auf dem Gehweg von Motorroller fast aus der Hand gefahren

Ich konnte mit meinem Neugeborenen gerade eben noch ins Grundstück zurücktreten, bevor mich ein Rollerfahrer auf dem Gehweg umgefahren hätte. Er selbst hat noch nicht mal gebremst.

Totes Baby, na und? Die Gemeinde interessiert das nicht. Die Straßenverkehrsbehörde auch nicht. Die Polizei macht nichts dagegen. Ab wann darf ich Selbstjustiz üben?

Update 29.11.16:
Staatsanwaltschaft Heidelberg zu Anzeige wegen Nötigung, Lärmbelästigung und Verkehrsgefährdung (Staatsanwaltschaft Heidelberg 530 Js 17863/16):

Verfahren nach § 170 Abs 2 StPO eingestellt. “Aufgrund der sich widersprechenden Angaben der Beteiligten lässt sich nicht feststellen, wie sich der Vorgang tatsächlich zugetragen hat. Es steht letztlich Aussage gegen Aussage, ohne dass einer der Aussagen von vornherein ein erhöhter Beweiswert zukommt und den Aufschluss über das tatsächliche Geschehen geben könnten; andere objektive Beweismittel sind nicht vorhanden. Unter diesen Umständen ist für die Erhebung einer öffentlichen Klage kein Raum.” Ein Rechsbehelf fehlt.

Der Fahrer hat alles richtig gemacht. Dass er über den Gehweg fährt ist richtig. Dass er alles abstreitet ist auch richtig. Die Anzeige wegen Nötigung wird von der Staatsanwältin in ihrer Einstellungserklärung nicht mal erwähnt.

Beschwerde einlegen und nochmals auf die Videos hinweisen. Dieser Fahrer hat zwischenzeitlich versucht das Verfahren dadurch zu “beeinflussen”, dass er nachts um unser Grundstück fährt und hupt, uns bedroht und belästigt. Auch davon habe ich Videos. Nichts davon wird im Beschluß erwähnt. Zumindest obiges Video sollte doch schon für die Verkehrsgefährdung reichen.